Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

02.11.2021Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung Oktober 2021 – unbefristete Arbeitsverträge für Busfahrer

KCA_Monatsuebersicht_Oktober_2021.pdf
[PDF-Datei | 712 kB]
(v.l.) Erika Kollmann, Koordinatorin Arbeitsmarktprojekte KCA, Thomas Schulte, Geschäftsführer HSB, sowie acht der neun Fahrer, die einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten haben.

Profis hinterm Steuer

Die Busse der Hanauer Straßenbahn (HSB) befördern Passagiere durch das pulsierende Herz von Hessens kleinster Großstadt. Zuverlässig, komfortabel und ökologisch transportieren sie Menschen von A nach B. Zugleich verhindern die umweltfreundlichen Fahrzeuge den Kollaps im Nahverkehr. Damit das reibungslos an sieben Tagen in der Woche rund ums Jahr gelingt, ist eines unverzichtbar – die Profis hinterm Steuer. Gut ausgebildete, hoch motivierte und dienstleistungsorientierte Männer und Frauen.

„Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer sind rare Fachkräfte", weiß Thomas Schulte, Geschäftsführer der HSB. Schon seit einigen Jahren greift sein Unternehmen daher auch auf die Unterstützung des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) zurück, um den Personalbedarf zu decken. Das Jobcenter des Main-Kinzig-Kreises identifiziert Arbeitsuchende, die sich für die anspruchsvolle Qualifizierung zum Berufskraftfahrer im Personenverkehr eignen. Jetzt konnten neun Fahrer, die über diesen Weg den Einstieg bei der HSB geschafft hatten, einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Empfang nehmen, nachdem sie sich zwei Jahre lang im Praxis-Einsatz bewährt haben. Das Besondere - alle weisen einen Migrationshintergrund auf. „Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir so gute Kräfte dauerhaft an uns binden können", so Schulte. „Der Migrationshintergrund und die damit häufig verbundenen Fremdsprachenkenntnisse sind ein echter Pluspunkt in einer multikulturellen Stadt wie Hanau. Für viele unserer Fahrgäste ist Deutsch nicht die Muttersprache, da sind die neuen Kollegen wertvolle Mittler und Brückenbauer. Viele Missverständnisse und Konflikte können wir so schon im Ansatz lösen."

„Für uns ist diese nachhaltige und dauerhafte Integration der schönste Lohn für unsere Arbeit", betont Susanne Simmler, Vorsitzende des KCA-Verwaltungsrates. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau und ihrem Tochterunternehmen HSB gestaltet sich hier sehr produktiv und konstruktiv – davon profitieren vor allem die Menschen im Leistungsbezug, denen wir hier eine exzellente Chance eröffnen konnten." Die Quote der erfolgreichen Absolvent*innen sei bei dieser Qualifizierung überdurchschnittlich hoch. „Ein Umstand, der nicht zuletzt der Fürsorge des Arbeitgebers HSB zu verdanken ist", erläutert Beate Langhammer, Vorstandsvorsitzende des KCA. Einige der neuen Fachkräfte hätte es zwischenzeitlich in andere Segmente der Personenbeförderung gezogen – etwa als Reisebus-Fahrer*innen. Die Zahl der Abbrüche sei aber erfreulich niedrig. „Das zeigt uns, dass wir offensichtlich sorgfältig ausgewählt haben."

Besonderes Augenmerk gilt einem weiteren gemeinsamen Angebot von HSB und KCA, bei dem beide Partner die berufliche Qualifizierung erstmals in Teilzeit anbieten. Diese Maßnahme läuft seit Oktober 2020 und wird planmäßig im Januar 2022 enden. „Unser Ziel ist es Gleichberechtigung sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf in möglichst vielen Bereichen des Arbeitsmarktes zu verwirklichen. Das aktuelle Projekt ist ambitioniert und sendet ein starkes Signal über unsere Region hinaus", ist sich Susanne Simmler sicher.

Aktueller Überblick

Die Zahl der Arbeitslosen nach dem SGB II ist im Vergleich zum Vormonat weiter gesunken. Sie liegt bei einer Quote von 2,9 Prozent. Das entspricht im Oktober 2021 exakt 6.825 Arbeitslosen im MKK. Dieser positive Trend zeigt sich seit April 2021. Die Anzahl der Leistungsbezieher nach dem SGB II betrug in diesem Zeitraum 24.128 Personen. Es gelang dem Jobcenter im Oktober 467 Arbeitsuchende in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Zahl der Neuanträge lag bei 439. Im gleichen Zeitfenster nahmen 865 Klientinnen und Klienten des KCA-Jobcenters an einer Maßnahme der aktiven Arbeitsförderung teil. Die Bandbreite dieser Maßnahmen ist sehr weit und reicht von niedrigschwelligen Angeboten bis hin zu arbeitsmarkt-nahen Qualifizierungen. Zusätzliche Informationen können Sie der beigefügten Übersicht entnehmen.


02.11.2021
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung Oktober 2021 – unbefristete Arbeitsverträge für Busfahrer

(v.l.) Erika Kollmann, Koordinatorin Arbeitsmarktprojekte KCA, Thomas Schulte, Geschäftsführer HSB, sowie acht der neun Fahrer, die einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten haben.

01.10.2021
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung September 2021 – Dual studieren bei den Kommunalen Jobcentern in Hessen

Bei Benjamin Häfner laufen viele Fäden zusammen. Der BASS-Absolvent hat es bis zum persönlichen Referenten der KCA-Vorstandsvorsitzenden Beate Langhammer gebracht.

03.09.2021
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung August 2021 – Partnerschaft für den lokalen Arbeitsmarkt

(v.l.) Jürgen Schäfer, KCA-Arbeitsvermittlung, Ingrid Teinzer, Bereichsleiterin KCA-Region Schlüchtern, Jürgen Weck, Geschäftsführer ATEC sowie Lars Wirker, Personaldisponent ATEC

25.08.2021
Odenwaldkreis: Kommunales Job-Center Odenwaldkreis beteiligt sich an digitaler Aktionswoche

Julia Grünewald, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) des Kommunalen Job-Centers Odenwaldkreis, beantwortete in einer digitalen Veranstaltung Fragen zu ihrem Tätigkeitsbereich. Foto: Jana Brendel, Kreisverwaltung

19.08.2021
Kreis Groß-Gerau: Kommunales Jobcenter bildet eigenen Nachwuchs aus

Bildunterschrift: Das Banner vor dem Servicebüro Groß-Gerau ist eine der Werbemaßnahmen für die dualen Studiengänge des Kommunalen Jobcenters Kreis Groß-Gerau (v.l.n.r.: Fabian Anhalt (Öffentlichkeitsarbeit), Nils Pfeffer und Beatrice Klier (beide Ausbildungskoordination und Ansprechpartner für Interessenten und Studierende).


powered by webEdition CMS