Aktuelle Mitteilungen


Schwarz auf Weiß

Schwarz auf Weiß

11.09.2019Odenwaldkreis: Maßnahme „Basistraining Junior“ - in kleinen Schritten Kompetenzen stärken

Individuelle Förderung und das Schaffen von Alltagsstrukturen zeigen Wirkung

Jugendlichen neuen Antrieb geben und ihnen Möglichkeiten für ihre berufliche Zukunft aufzeigen, dieser Aufgabe hat sich das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW) in Michelstadt in der Maßnahme „Basistraining Junior" angenommen.

Bereits nach wenigen Monaten intensiver Arbeit mit den, vom Kommunalen Job-Center Odenwaldkreis zugewiesenen, Jugendlichen zeichnen sich deutliche Erfolge ab. Mehrere Teilnehmende konnten inzwischen in Arbeit beziehungsweise Ausbildung vermittelt werden oder wechselten in die Berufsvorbereitung (BvB).

„Wir arbeiten sehr individuell mit unseren Teilnehmenden, damit sie aus ihrer Situation heraus in die Lage kommen können, Ziele und Perspektiven für sich zu entwickeln", so Sozialpädagogin Barbara Konradi, Projektleiterin der Maßnahme „Basistraining Junior".

Angefangen wird dabei in ganz kleinen Schritten. Neben der durchgehend intensiven, sozialpädagogischen Betreuung werden die Teilnehmenden nach und nach an Tagesstrukturen herangeführt. Denn trotz ihres jungen Alters und ihrer Möglichkeiten ist vielen von ihnen ein geregelter Alltag bereits seit mehreren Jahren fremd. Orientierungsmaßnahmen des Kommunalen Job-Centers, wie beispielsweise eine Berufsvorbereitung, konnten aus verschiedenen Gründen mit den jungen Erwachsen deshalb bisher noch nicht durchgeführt werden.

Mit der Teilnahme an der Maßnahme kam für viele von ihnen neuer Antrieb. „Seit ich bei „Basistraining Junior" bin, hat sich einiges verändert. Ich habe jetzt wieder eine geregelte Woche. Während meiner Schulzeit hatte ich ein aktives Leben. Schule, Sport, insbesondere Fußball im Verein, bestimmten meinen Alltag und meine Freizeit. Nach meinem Schulabschluss vor vier Jahren hat sich das geändert. Ich wusste nicht, wie es weitergeht, habe Fußball aufgegeben und mich aus dem aktiven Leben zurückgezogen. In der Maßnahme, mit den anderen Jugendlichen, den intensiven Gesprächen und neuen Aktivitäten, ging es mir viel besser", berichtet ein 19-jähriger Teilnehmer.

So wie ihm, geht es vielen der jungen Erwachsenen in „Basistraining Junior", um die sich neben Sozialpädagogen viele weitere Fachkräfte kümmern und die mit den Jugendlichen in unterschiedlichen Themenbereichen arbeiten. Farbenlehre, Farbpsychologie sowie das Einführen in die praktische Gestaltungsarbeit oder Ernährungs- und Gesundheitsschulungen stehen beispielsweise auf dem Programm. Auch regelmäßige Sporteinheiten sind angesagt. Dafür fahren die Teilnehmer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Sportstätten nach Sandbach und decken dabei den Lernbereich Mobilitätstraining gleich mit ab.

Verschiedene Unternehmungen mit der Gruppe gehören ebenfalls zum pädagogischen Konzept der Maßnahme. Ausflüge zu den Balance-Parcours an den Bad Königer Seen, eine Führung durch das Museum der Firma Koziol, eine Werksführung bei der Firma Pirelli oder ein Workshop bei der Aidshilfe Darmstadt sorgen für Abwechslung und Wissensvermittlung. Umweltschutz und Nachhaltigkeit wird beim Bau eines Insektenhotels diskutiert, soziale Kompetenz beim täglichen Frühstück, inklusive der gemeinsamen Einkaufsplanung und Küchenarbeit, gestärkt.

Angebote, die den Erfolg der Maßnahme nachweislich unterstützen, den jungen Teilnehmern neue Perspektiven aufzeigen und den Start in den Arbeits- oder Ausbildungsalltag erleichtern.

Zielgruppe der Maßnahme „Basistraining Junior" sind Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre ohne aktuelle Perspektive auf Ausbildung oder Arbeit. Der Eintritt in die einjährige Maßnahme ist individuell, ebenso wie die Dauer des Verbleibs der einzelnen Teilnehmenden. Mehr als 15 Teilnehmer werden es zeitgleich jedoch nicht sein, um den guten personellen Betreuungsschlüssel aufrechtzuerhalten.

Der Odenwaldkreis nimmt seit 2005 die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeit (SGB II) in alleiniger Zuständigkeit als zugelassener kommunaler Träger wahr und hat hierzu das Kommunale Job-Center gegründet. Das Kommunale Job-Center arbeitet sehr eng und konstruktiv mit den regionalen und überregionalen Beteiligten des örtlichen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes zusammen, insbesondere mit den Anbietern von Eingliederungsmaßnahmen und Trägern der freien Wohlfahrtspflege.

Informationen zur Maßnahme „Basistraining Junior" erhalten Interessierte beim Kommunalen Job-Center des Odenwaldkreises sowie beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. Ansprechpartnerinnen sind Ulrike Schlegel, Tel.: 06062 70-1570, E-Mail u.schlegel@odenwaldkreis.de sowie Barbara Konradi, Tel.: 06061 9438-33, E-Mail konradi.barbara@bwhw.de


19.05.2021
Main-Taunus-Kreis: „Hilfen kommen an“


03.05.2021
Main-Kinzig-Kreis: Monatsmeldung April 2021 - KCA-Jobcenter implementiert digitalen Weitergewährungsantrag

Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete und KCA-Verwaltungsratsvorsitzende, (2. Reihe Mitte) und Beate Langhammer, Vorstandsvorsitzende des KCA (2. Reihe links) mit einer Mitarbeiterin sowie den drei Absolvent*innen des Studiengangs BASS

23.04.2021
Odenwaldkreis: Michéle Starck absolviert dualen Studiengang BASS mit Erfolg

 FOTO: Gratulation zum erfolgreichen Studienabschluss: Michéle Starck (Mitte) hat das duale Studium BASS beim Odenwaldkreis erfolgreich absolviert und arbeitet nun als Vermittlungscoachin im Kommunalen Job-Center (KJC). Dazu gratulierten Landrat Frank Matiaske und Fabienne Conzé (Stellvertretende Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung) bei der Überreichung des Ausbildungszeugnisses.  Foto: Konstantina Koch / Kreisverwaltung

01.04.2021
Main-Kinzig-Kreis: KCA-Jobcenter bedankt sich bei Mitarbeitenden

Nicole Herzog, seit 1. April 2021 neue Sachgebietsleiterin in der KCA-Region Schlüchtern nimmt eine Stiege Schoko-Osterhasen in Empfang.

31.03.2021
KJC: „Engagiert, professionell und geräuschlos“

Prof. Dr. Frank Unger


powered by webEdition CMS